Mindestsicherung Tirol Adventskalender

8

Mindestsicherung neu – Land Tirol sorgt für Kinderarmut!

Mittel zur Deckung des Lebensunterhaltes einer Alleinerzieherin mit 2 Kindern in Innsbruck Land um 20 % gekürzt

Mutter – Teilzeitanstellung aufgrund des Alters der Kinder

Einkommen € 850,– plus insgesamt € 300,– Unterhalt vom Kindesvater

1 Kind, 4 Jahre

1 Kind, 6 Jahre

 

Bezirk Innsbruck Land, 3-Zimmer-Gemeindewohnung, 75 m²

Miete inkl. BK & HK: € 741,–

Wohnbeihilfe: € 210,–

Haushaltsversicherung: € 11,–

Strom: € 75,–

Handy: € 15,–

 

Mietpreisdeckelung Bezirk Innsbruck Land, 3 Personen: € 591,–

 

Somit verbleiben der 3-köpfigen Familie € 658,69 im Monat zum Leben zur Verfügung. Das sind € 7,19 pro Kopf und Tag und damit um 20 % weniger als vor In-Kraft-Treten des neuen Mindestsicherungsgesetzes. Davon müssen die Kosten für Lebensmittel, Bekleidung, Hygieneartikel, Medikamente, Fahrtkosten, Hortbeitrag, Taschengeld, Freizeit u. v. m., wie auch Weihnachtsgeschenke, bestritten werden.

Folgen des neuen Mindestsicherungsgesetzes

Da bereits vor den Kürzungen durch das neue Mindestsicherungsgesetz die zur Verfügung stehenden Mittel sehr knapp waren, macht sich die Alleinerzieherin massive Sorgen, wie sie zukünftig die Miete bezahlen soll. Sie hat sich daher mit der Bitte um eine günstigere Wohnung – im Rahmen der Höchstgrenzen der Verordnung – an die Gemeinde gewandt. Dort erhielt sie jedoch die Auskunft, dass es leider keine Wohnungen in der Höhe dieser Deckelung gäbe.

Besinnliche Adventszeit wünscht

 

der SPAK

zurück zum Kalender